SETAC GLB
Society of Environmental Toxicology and Chemistry - Europe
German Language Branch e.V.
SETAC GLB Nachwuchs-Förderpreis

Der deutschsprachige Zweig der SETAC-Europe möchte auch im Jahr 2015 einen Förderpreis für NachwuchswissenschaftlerInnen verleihen. Ausgezeichnet werden sollen die beste Diplom-, Magister- oder Masterarbeit mit Werten von 1000 € und die beste Dissertation mit Werten von 3000 €.
Erwartet werden hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus den Themengebieten der SETAC: Vorkommen, Verhalten und Wirkung von Chemikalien in der Umwelt, die im Jahre 2014 abgeschlossen wurden.

Abgabefrist 31.01.2014

 

Folgende Unterlagen in deutsch oder englisch sind als pdf-file bei der Geschäftsstelle des SETAG GLB z. Hd. Prof. Dr. Klaus Peter Ebke, award(at)setac-glb.org einzureichen:

(1) Die wissenschaftliche Arbeit, (2) Kurzfassung der Arbeit (max. vier Seiten), (3) Lebenslauf und Publikationsliste (eingereicht/im Druck/erschienen), (4) Gewünschte Verwendung des Preisgeldes (kurze Beschreibung des Projektes und Einbindung in die eigene Ausbildung), (5) SETAC-GLB Fragebogen (siehe Download unten).

Im Vorjahr eingereichte Arbeiten können nicht noch einmal eingereicht werden.

Die Preisverleihung findet auf der Jahrestagung des SETAC GLB 2015 statt.

Diese Preise werden durch den Fonds der Chemischen Industrie (FCI) im Verband der Chemischen Industrie e.V. und die Firma RIFCON GmbH gefördert.

Download Ausschreibung (Antragsformular wird hier im Dezember eingestellt)

Preisträger der vergangenen Jahre

2013

Beste Doktorarbeit

Dr. Nadine Ruchter mit dem Titel "Ecotoxicology of traffic related Platinum in the freshwater environment."

Beste Diplomarbeit

Philipp Janz mit dem Titel "Die ökotoxikologische Bewertung einer Pflanzenschutzmittel-Mischung (Mesotrione + λ-Cyhalothrin) in einem aquatischen Freilandmesokosmos."

 

 

2012

Beste Doktorarbeit

Dr. Mirco Bundschuh mit dem Titel "Application of ozone as tertiary treatment step to reduce the load of micropollutants – An ecotoxicological assessment at various levels of ecological complexity".

Beste Masterarbeit

Markus Brinkmann mit dem Titel "Uptake and effects of particle-bound polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) from sediment suspensions in rainbow trout
(Oncorhynchus mykiss, Walbaum)".

 

2011

Beste Doktorarbeit

Dr. Wibke Busch mit dem Titel "Toxicity of engineered nanoparticles towards vertebrate cells in vitro".

Beste Diplomarbeit

Nadia von Moos mit dem Titel "Histopathological and cytochemical analysis of ingested polyethylene powder in the digestive gland of the blue mussel, Mytilus edulis (L.).

Michael Maier mit dem Titel "Evaluation of degradation kinetics and identification of transformation products of pharmaceuticals using a sediment water test system".

 

2010

Beste Doktorarbeit

Dr. Karen Tiede mit dem Titel "Detection and fate of engineered nanoparticles in aquatic systems".

Beste Diplomarbeit

Frau Rebecca Pierstorf mit dem Thema "Untersuchung zur Gefährdung von Heuschrecken (Orthoptera: Saltatoria) durch die Abdrift von Pflanzenschutzmitteln".

 

Beste Doktorarbeit

Dr. Urs Schenker mit dem Titel "The role of intermediate degradation products for the assessment of persistent organic pollutants in a global multi-media model".

Beste Diplomarbeit

Jens Christopher Otte mit dem Titel "Cytochrome P450 in early life stages of zebrafish (Danio rerio)" .

 

Beste Doktorarbeit

Dr. Oliver Körner mit dem Titel „Field and laboratory approaches to assess estrogen disruption in the brown trout Salmo trutta”.

Beste Diplomarbeit

Silvana Siehoff mit dem Titel „Interaktionen von Dahnia magna und Periphyton“.

Hanno Zielke mit dem Thema „Vergleich verschiedener Methoden zur Sedimentextraktion im Fischeitest mit dem Zebrabärbling (Danio rerio)“.